Kinder- und Familienbetreuung

 

Kinder- und Jugendhilfe

Modell für’s GOOGLE Suchfenster: MeinOrt  ehrenamtlich  MeinProjekt
Jedes der nachfolgenden rotgedruckten Worte kann an Stelle von Meinprojekt im GOOGLE Suchfenster (schwarz geschrieben) verwendet werden. Links davon muss aber immer der Name Ihres Ortes und dann das Wort ehrenamtlich stehen.

In dieser Ehrenamtsart gibt es mehr als 30 nationale und regionale Netzwerke die solche Projekte betreiben. Die größeren gehören meistens zu einer der großen Wohlfahrtsorganisationen.  Für diese lokalen Projekte gibt es eine besondere deutschlandweite Datenbank unter dem Namen www.aktivpaten.de  Sie ist manchmal genauer und vollständiger als die GOOGLE-Suche, besonders in großen Städten. Wenn Sie auf diese Weise nichts finden, sollten Sie auch die GOOGLE-Suche probieren und dabei die nachstehenden rot gedruckten Suchworte für MeinProjekt verwenden. Sie können auch mal das Suchwort Patenprojekt probieren. Es liefert  für Ihren Ort manchmal Projekte die entweder zur Ehrenamtsart ‚Kinder- und Familienbetreuung‘ gehören oder zur Ehrenamtsart ‚Lern- und Arbeitsbetreuung‘.

Familienpaten

Eine Art von ehrenamtlichen Aktivpaten sind die sogenannten Familienpaten.   Dabei liegt der Fokus auf der regelmäßigen Betreuung von jungen Eltern, die mit Haushalt und Kleinkinderziehung etwas überfordert sind. Ältere erfahrenere Mütter können hier wertvolle Hilfe leisten durch Gespräche und Tipps. Natürlich wird die Familienpatin auch einen guten Kontakt zu den Kindern entwickeln und sie betreuen wenn mal Not am Mann oder der Frau ist.  Im Norden Deutschlands heißt die Familienpatin manchmal Erziehungslotsin. In Berlin heißen Familienpatinnen  auch manchmal Känguru.  Manche Famlienpatinnen sind spezialisiert auf Mütter mit Neugeborenen. Sie helfen aber meistens nur während der ersten Monate. Das darauf spezialisierte Netzwerk heißt wellcome. Oft werden Familienpatinnen zunächst in Abendkursen kostenlos geschult, bevor sie mit einer jungen Mutter oder Familie zusammengebracht werden. Ehrenamtliche Eheberater gibt es manchmal bei den Ortsvereinen der großen Wohlfahrtsorganisationen.

Kinderpaten

Manche Vermittlungen zählen Kinderpaten zur Kategorie Familienpaten. Es gibt aber sehr viele lokale Projekte die Ehrenamtliche in einer 1 zu 1 Beziehung für ein Kind suchen, das schon etwas selbstständig ist, z.B. schon sprechen kann aber ziemlich allein aufwächst. Die Kinderpatin wird natürlich auch gern den Eltern mit Rat und Tat beistehen. Aber darauf liegt nicht der Schwerpunkt. Der bekannteste Projektname für eine Kinderpatin ist die Leihoma oder der Leihopa. Der Ausdruck ist etwas schief. Obwohl es Leihoma heißt, brauchen die Eltern des zu betreuenden Kindes meistens keine Leihgebühr oder Stundenlohn an die Leihoma zu zahlen. Weil allerdings in großen Städten die Nachfrage besonders krass das Angebot von Leihomas übersteigt verlangen oder empfehlen dort die lokalen Vermittlungen manchmal, dass die Eltern einen Stundensatz von ca. 5-7 € direkt an die Leihoma bezahlen. Das darf aber nicht eine Hilfe von mehr als 20 Stunden pro Monat übersteigen. Sonst werden die Leihomas von den Steuerbehörden nicht mehr als Ehrenamtliche angesehen. Leihomas sind keine Babysitter und keine Putzfrauen. Sie wollen auch meistens nicht mehr als 2-3 Stunden pro Woche  ihrem „Enkelkind‘ widmen. Deswegen ist das regelmäßige Begleiten zur und/oder von der Schule auch nicht drin. Es geht vielmehr um einen regelmäßigen aber nicht täglichen Kontakt zu einem Kind, das sich etwas allein fühlt und keine eigenen Großeltern vor Ort hat. Die Leihoma kann natürlich auch mal das Kind und eventuell seine Geschwister hüten, wenn die Mutter eine dringende Besorgung in der Stadt zu machen hat. Weitere Namen für dieselbe Sache sind Patenoma, Wunschgroßeltern, Grosselterndienst, Mentoren. Versuchen Sie alle vier Bezeichnungen in getrennten Suchdurchgängen um herauszufinden, ob es so ein Projekt in Ihrem Ort gibt. Immer mehr jüngere Kinderpaten melden sich für diese schöne Aufgabe. Ein Netzwerk, das sich auf dieses Segment spezialisiert hat heißt Balu und Du. Dies geben Sie als Name des Projekts in die GOOGLE Suche. Es kann auch nützlich sein das Wort Kinderbetreuung einzugeben.
Über Freiwilligenagenturen oder im Rahmen eines Freiwilligendienstes gibt es auch Möglichkeiten in einer Kita mit Gruppen von Kindern zu arbeiten.

 

 Posted by at 12:08